Klassifikation und Datenanalyse in den Biowissenschaften

Allgemeine Informationen

Die Arbeitsgruppe (AG-BT) wendet sich an Personen in und außerhalb der Gesellschaft für Klassifikation e.V. (GfKl), die sich in Forschung oder Praxis mit Problemen der Klassifikation und Datenanalyse in den Biowissenschaften befassen. Die AG-BT fördert insbesondere die Entwicklung neuer Methoden zur Datenanalyse, Klassifikation und Systematik auf Gebieten wie Biologie, Mikrobiologie, Genetik, Medizin, Public Health sowie die Anwendung solcher Methoden zur Lösung einschlägiger praktischer Fragestellungen.

Sprecher der AG BT:

Dr. Hans A. Kestler
Institute of Neural Information Processing
University of Ulm
89069 Ulm
Tel.: 0731 50 24248
E-Mail: hans.kestler@uni-ulm.de

Stellvertretende Sprecherin:

Prof. Dr. rer. nat. Anne-Laure Boulesteix
Institut für medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie (IBE)
Marchioninistr. 15, 81377 München
Telefon: 089 70957491
E-Mail: boulesteix@ibe.med.uni-muenchen.de

Das Arbeitsgebiet der AG BT

Die AG-BT beschäftigt sich generell mit der Anwendung und Entwicklung von Methoden zur Klassifikation und Datenanalyse auf Daten und Fragestellungen aus Biologie, Chemie und Medizin. Biologische Taxonomie (BT) und Systematik benötigen Verfahren zur hierarchischen Klassifikation. Entsprechende Methoden wurden und werden bei der GfKl im Rahmen der Arbeitsgruppe AG-BT behandelt und entwickelt (vor 1987 durch die AG “Datenanalyse und Numerische Klassifikation“). Die derzeitige Verfügbarkeit umfangreicher molekularer Daten und die explosive Entwicklung entsprechender Datenbanken in den Biowissenschaften verhalf diesem Arbeitsgebiet zu großer aktueller Relevanz und etablierte es als interessanten Anwendungsbereich von Methoden aus Datenanalyse und numerischer Klassifikation.

Die aktuellen Fortschritte auf dem Gebiet der Genomsequenzierung, insbesondere bei mikrobiellen Genomen, führen zu neuen Anwendungen für die Methoden der Datenanalyse und Bioinformatik. Verfahren zur hierarchischen Klassifikation von orthologen und paralogen Genfamilien sind essentiell für den Bereich der Genomanalyse, sowohl in Bezug auf die funktionelle Identifizierung neuer Gene als auch bei Untersuchungen zur Genomevolution. Dieses hochaktuelle Anwendungsgebiet bildet einen Schwerpunkt der Aktivität der AG-BT.
Ein weiterer Schwerpunkt sind Klassifikation und Datenanalyse in der Epidemiologie und im Bereich Public Health.

Aktivitäten der AG BT

Die Arbeit der AG-BT erfolgt im Rahmen spezieller Fachsektionen bei den Jahrestagungen der GfKl, unabhängigen Workshops der Arbeitsgruppe und in gemeinsamen Veranstaltungen mit anderen wissenschaftlichen Interessengruppen. Darüber hinaus findet jährlich die Arbeitstagung „Statistical Computing“ in Zusammenarbeit mit der AG Statistical Computing und der Biometrischen Gesellschaft DR auf Schloss Reisenburg statt.

Organisationsform der AG BT

Die AG-BT ist als formelle Arbeitsgruppe der GfKl konzipiert. Die Mitarbeit in der AG-BT kann durch ein formloses Schreiben an den Leiter der AG-BT erklärt werden. (Mitgliedschaft in der GfKl ist zwar erwünscht, aber nicht Voraussetzung.) Die AG erhebt keinen Mitgliedsbeitrag. Der Leiter der AG und sein Stellvertreter werden alle drei Jahre bei einer Mitgliederbesprechung der AG-BT im Rahmen einer Jahrestagung der GfKl gewählt. Von 1987 bis 1993 waren dies Dr. Paul O. Degens, Bochum, (Leiter) und Dr. Wolfgang Ludwig, München, (Stellvertreter) und von 1993 bis 1999 Dr. Wolfgang Ludwig, (Leiter) und Dr. Berthold Lausen, London, (Stellvertreter). Von April 1999 bis Juli 2010 wurde die AG von PD Dr. Berthold Lausen, Colchester, und PD Dr. Hans-Peter Klenk, Braunschweig, geleitet.